Home   | Inhalt   |   Engel   |   Lichtkörper  |  Aufstieg & Lichtarbeiter  |    hermetische Gesetze   |    Reinkarnation   |   Links   |   Impressum und Datenschutz

 

Das Prinzip der Polarität: Auszug

"Alles ist zweifach, alles hat zwei Pole,

alles hat sein Paar von Gegensätzlichkeiten;

gleich und gleich ist dasselbe;

Gegensätze sind identisch in der Natur, nur verschieden im Grad;

Extreme berühren sich;

alle Wahrheiten sind nur halbe Wahrheiten;

alle Widersprüche können miteinander in Einklang gebracht werden.'' (Kybalion)

Dieses Prinzip besagt, dass alles zwei Seiten hat. Wo Gutes ist, gibt es auch Schlechtes, wo Dunkelheit herrscht, ist immer auch Licht. Es besagt, dass alles in Erscheinung tretende zwei Aspekte, zwei Pole, ein Paar von Gegensätzen mit unterschiedlichen Graden zwischen zwei Extremen ist. Als Vergleich eignet sich hier sehr gut die Gradskala der Temperaturen.

Das Thermometer zeigt unterschiedlich viele Grade zwischen Plus und Minus. In dem auf der Polaritätskale aus These und Antithese genannten Punkt Null, wird die Synthese gebildet. Beim Celsius-Thermometer ist es ebenfalls der Punkt Null. Aber die Temperatur ist an sich weder kalt noch warm. Sie ist ganz einfach. Beispielsweise würde ein Eskimo Temperaturen, bei den wir frieren als sommerlich warm bezeichnen. Somit ist jede Bewertung immer von den eigenen Erfahrungen und Glaubessätzen gepägt.

Es verhält sich so mit allen Dingen des Lebens. Gut und Böse sind absolut identisch und neutral am Nullpunkt der Skala. Zum Pluspol hin bewegend empfinden wir angenehme Gefühle. Doch je weiter wir uns dem Minuspol entgegenbewegen, desto mehr bewerten wir als böse, unangenehm, schlecht. Wir gelangen aus unserer Mitte. Eine Sache aber kann immer nur eine Sache sein. Als was sie uns letztendlich erscheint, liegt in unserem Ermessen der Gradzahl außerhalb des Synthesepunktes. Plus oder Minus, es ist alles eine Frage unserer Bewertung.

Du wendest das Gesetz der Schwingung gegen das Gesetz der Polarität an. Damit erreichst Du wahre Meisterschaft. Du kannst nicht erwarten in geistigen Ebenen irgendetwas Produktives erreichen, wenn Du nicht gelernt hast, hier auf Deiner momentanen Ebene etwas zu erreichen. Somit wird es auch für Dich völlig gleichgültig, ob Du die Schwingungen anderer Menschen auffängst, ob andere Dich mental beeinflussen oder ähnliches, denn Du lernst Deine eigene Schwingung zu erkennen und anzuheben, indem Du Dich auf die andere Seite der Polarität zu bewegst. Und hier gilt wie bei allem, Übung macht den Meister.

Erst wenn Du mit Dir selbst vorangeschritten bist, dann kannst Du auch die Schwingung anderer Menschen, die Dich beeinflussen oder mit sich selbst nicht klar kommen, allein durch Deinen positiven Willen beeinflussen und anheben. Denn, dass Du auf der positiven Seite bleiben wirst, wenn Du diesen Weg einmal beschritten hast, ist für mich selbstverständlich.

Lesen Sie hier weiter    Den kompletten Text finden Sie im Buch - DU BIST DER WEG -

zurück zum Inhalt                 

Home   | Inhalt   |   Engel   |   Lichtkörper  |  Aufstieg & Lichtarbeiter  |    hermetische Gesetze   |    Reinkarnation   |   Links

 

Kontakt per Email info@omkara.de

zum Forum

  omkara.de