Home   | Inhalt   |   Engel   |   Lichtkörper  |  Aufstieg & Lichtarbeiter  |    hermetische Gesetze   |    Reinkarnation   |   Links   |   Impressum und Datenschutz

Ein Stern strahlte hell am Firmament

Ein einsamer Stern am Firmament

Wohl dem, der Gefühle wie Freude kennt

Der Tag vergeht
Es ist schon spät
Zu spät ist’s nie
Für's Federvieh
Drum wünscht ich, ich wär ne Fledermaus
und lotete mein Echo aus

Auch machte ich mir nichts daraus

was andere denken, ich brauch keinen Applaus
So spät geht man nicht aus dem Haus
Drum bleib heut Nacht ne  brave Maus.

Ne Maus ohne Fleder?

das kann doch jeder!
Ich nehm meine Feder
Und wach in der Nacht
Die Regeln? Ein Tor der darüber nicht lacht.
Hab oft schon die Nacht zum Tag gemacht
Und mit mir selbst viele Stunden durchwacht
In der Ruhe der Nacht bin ich oft erst erwacht

Die Stille der Nacht

Hat oft Kraft mir gebracht
Frei von der Hetze der Tage
Fand ich nachts das Ende der Plage
Die Ruhezeit des Lebens
Ist niemals vergebens
Der Kopf kommt zur Ruh
Der Mond schaut still zu
Nebenan schläft die Kuh
Der Bauer nicht wacht
Er braucht seine Nacht
Sein Tagwerk ist alles was er vollbracht

Routine ist schädlich für Lebenslust

Nachts komm ich raus aus dem Alltagsfrust
Endlich kann ich, ich selber sein
Und stelle fest: Die Stille ist fein
Bin ich mit mir ganz allein
Fällt so vieles mir wieder ein
Den Sinn des Lebens den finde ich nicht
Wenn Alltag und Hektik ich mich verpflicht

Raus aus der Matrix geht’s meistens allein

Das Leben stellt sich ganz schnell neu drauf ein
Die Matrix für alle ist nicht mein Weg
verlor'n in der Masse such ich meinen Steg
Freiheit, Liebe, Gleichheit, Menschlichkeit.

Dazu fehlt vielen zu oft die Zeit

Ich nehm mir die Zeit – ich bin bereit
Der Weg in die Herzen ist gar nicht so weit
Zeit wächst immer kostenlos nach

So viele vergessen’s und leiden Schmach

Warum nimmst Du sowenig vom Leben Dir?
Klopfe nur an, denn Gott -  ist längst hier!
Hach bin ich poetisch heut
Ich sag: gut Nacht Ihr liebe Leut
Das Schwätzchen hat mich sehr gefreut
Doch wird es auch für mich jetzt Zeit
Manche werden jetzt endlich oder DANKE sagen
Doch das kann ich ganz gut vertragen
Mich zu verstehen muss nicht einfach sein
Die Sonne geht auf, ich fühl mich nicht allein
Endlich ist sie weg die Nudel
Doch sprach ich grad mit meinem Knuddel
Der Knuddel im Mondschein auf Rädern im Skaterrausch
Sieht meinen Stern und macht sich was draus
Freude am Leben
Sei allen gegeben
Humor der Sinn des Lebens ist
Wohl dem, der niemals das vergisst
Wenn wir offenen Auges durchs Leben zu gehen
Uns selbst spüren im Herzen, uns selbst gut verstehn
Die Sonne scheint immer - auch in der Nacht
Änder Deine Perspektive die Rückseite lacht
Alles im Leben ist relativ
So viele sehn's leider oft negativ
Realität die gibt es in Wirklichkeit nicht
Den Moment zu erleben ist Lebens Pflicht
Wenn wir erkennen: Alles ist nur ein Test
Ein Test an uns selber, wie weit werden wir gehn
Dann stellen wir fest
Das Leben ist schön

copyright by Omkara

zurück zur Poesie-Übersicht

Home   | Inhalt   |   Engel   |   Lichtkörper  |  Aufstieg & Lichtarbeiter  |    hermetische Gesetze   |    Reinkarnation   |   Links

 

Kontakt per Email info@omkara.de

zum Forum

  omkara.de